Wie Alles begann ...

Es ist mittlerweile schon 29 Jahre her, dass sich an einem launischen Samstag Abend im April 1988 vierzehn junge Männer in der Wohnung eines Freundes versammelten, um einen seit Langem in den Köpfen ausgereiften Plan endlich in die Tat umzusetzen. Bei geselliger und überschaubarer Runde wurde der Entschluss gefasst, einen Schützenzug zu gründen. Die Entscheidung, einen Grenadierzug zu Gründen war zu diesem Zeitpunkt bereits gefallen, waren doch alle 14 Begeisterten noch in der Ausbildung, bei der Bundeswehr, Schüler oder Studenten und die Finanzierung eines Blumenhorns fast unmöglich. Auch der Gedanke, in Frack und Zylinder über "Dr Maat" marschieren zu können lies Augen leuchten. Der Name - ach ja der Name. Wie sollten wir uns damals nennen? An dieser Stelle möchten wir nochmals ein herzliches Dankeschön für die damalige Unterstützung an den Ehrenhauptmann des Neusser Grenadierkorps von 1823 - Karl Schiller - richten. Er war damals bei der Suche nach einem geeigneten, und dem Neusser Schützenwesen eng verbundenen Vereinsnamen sehr behilflich.

 

Batzeschläjer

 

Nun mag sich so mancher "nicht Rheinländer" fragen, was ist denn das? Man stelle sich einfach mal einen schmucken Grenadier von Hinten vor, dem bei jedem Schritt die Enden des Fracks vor den Allerwertesten schlagen, also vor die Batzen. Da auch einige von uns damals auf Grund der guten Ernährung an Mutters Herd mit einigen wohlgeformten  Hinterteilen ausgerüstet waren, nahmen wir den Vorschlag gerne an und können heute, stolz auf 19 Jahre Freundschaft und Mitgliedschaft im Neusser Grenadierkorps von 1823 zurückblicken.

Mittlerweile haben uns so manche Freunde aus den verschiedensten Gründen wieder verlassen, dennoch gibt es in Neuss nicht mehr sehr viele Straßen, auf denen wir in einer Reihe marschieren können, zählt der Grenadierzug Batzeschläjer seit Jahren schon  21 aktive sowie 4 passive Mitglieder.  Auch ist es uns jedes Jahr aufs Neue eine Freude, den ein oder anderen Gastmarschierer für das Neusser-Bürger-Schützenfest in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

 

Nun genug der Schreiberei - die folgenden Seiten sollen einen kurzen, bunten Einblick in das Leben der Batzeschläjer geben und sicherlich trifft man den ein oder anderen von uns irgendwo zwischen Rennbahn und Rathaus, mit einem glänzenden Frack und den vor die Batzen schlagenden Frackenden.